Angeln ohne Angelschein

Lesezeit: 7 Minuten

Eigentlich ist es notwendig, eine Fischerprüfung abzulegen, um den Fischereischein zu bekommen, damit du Angelkarten kaufen und angeln gehen kannst. Allerdings existieren in einigen Ländern und Bundesländern Sonderregelungen, die es dir ermöglichen, auch ohne Angelschein zu angeln. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie und wo du in Deutschland und Österreich auch ohne Angelschein angeln gehen kannst.

hejfish-Tipp: Auch wenn es möglich ist, ohne Angelschein zu angeln, ist es essenziell sich vorher mit ein paar grundlegenden Dingen zu beschäftigen, wie zum Beispiel das waidgerechte Behandeln von Fischen.

Wo kann man in Deutschland angeln ohne Angelschein?

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein existiert der Urlaubsfischereischein. Dieser berechtigt dich für einen Zeitraum von 28 Tagen in ganz Schleswig-Holstein zu angeln. Die Voraussetzung, um den Urlaubsangelschein zu bekommen ist, dass du deinen Wohnsitz nicht in Schleswig-Holstein hast. Du erhältst die Angelberechtigung gegen die Vorlage deines Personalausweises bei den Ordnungsämtern. 

Angeln an der Küste ohne Angelschein ist in Schleßwig-Holstein möglich

Du darfst mit dem Urlaubsfischereischein an der Nordsee und Ostsee (mit Ausnahme der Schlei, der Lübecker Bucht und der Untereider bzw. Eidermündung, wo selbstständige Fischereirechte bestehen) ohne weitere Genehmigung angeln. Für Binnengewässer ist eine Angelkarte des Fischereirechtsinhabers notwendig. 

Foto: Luqmaan Tootla | Pixabay

Hier findest du das offizielle Merkblatt zum Urlaubsfischereischein 

Mecklenburg-Vorpommern

Du kannst in Mecklenburg-Vorpommern ebenfalls ohne Angelschein Angeln. Das Bundesland hat den zeitlich befristeten Touristenfischereischein eingeführt. Dieser erlaubt es Bürger anderer Staaten, anderer Bundesländer und auch Bürger aus dem Land Mecklenburg-Vorpommern für 28 Tage lang zu angeln. 

Du musst nur deinen Personalausweis, einen ausgefüllten Antrag sowie ein Formular, das deine Kenntnisse über den Fischfang versichert, beim zuständigen Ordnungsamt vorlegen. Du kannst den Touristenfischereischein mehrmals im Jahr beantragen. Für den Erstantrag wird eine Gebühr von 24€ fällig und bei einer Verlängerung bezahlst du 13€. Zusätzlich zum Touristenfischereischein benötigst du noch die Angelkarte für das jeweilige Gewässer.

Hier findest du die offizielle Webseite zum Touristenfischereischein in Mecklenburg-Vorpommern.

Thüringen

Angeln im Thüringer Wald
Angeln an der Talsperre Schönbrunn im Thüringer Wald | Foto: Armin S Kowalski auf Flickr

Seit 2010 gibt es in Thüringen den Vierteljahresfischereischein. Mit diesem ist es möglich auch ohne Angelschein in Thüringen zu angeln. Du kannst mit dem Vierteljahresfischereischein einmal im Kalenderjahr für 3 Monate ohne das Ablegen einer Angelprüfung angeln. Zusätzlich zum Vierteljahresfischereischein musst du auch die jeweilige Angelkarte für das Gewässer besitzen. Den Schein kannst du in der jeweiligen Gemeindeverwaltung beantragen.

Hier findest du die offizielle Broschüre zum Vierteljahresfischereischein.

Sachsen

Das Angeln ohne Angelschein ist in Sachsen möglich, wenn es sich um eine bewirtschaftete Anlage, also einen Angelteich oder eine Fischzucht handelt. Der Anlagenbetreiber muss über den Umgang mit gefangenen Fischen und deren sachkundige Tötung unterweisen und während des Fischfangs die Angler beaufsichtigen oder einen Inhaber eines Fischereischeins mit diesen Aufgaben beauftragt.

Hier findest du die offizielle Webseite zum Fischereirecht in Sachsen.

Bremen

In Bremen kannst du ohne Angelschein an den folgenden Gewässern angeln:

  • Weser innerhalb der bremischen Landesgrenze
  • Kleine Weser
  • Lesum flußaufwärts bis zur Burger Straßenbrücke
  • in dem tideabhängigem Teil der Geeste

Volljährige Personen mit Hauptwohnsitz in Bremen können an diesen Gewässern mit dem Stockangelschein ganz legal angeln. Dies ermöglicht das Bremer Stockangelrecht, bei dem der „Stockangelschein“ beim Amt in Bremen beantragt werden kann. Du benötigst dafür nur deinen Personalausweis und ein Passfoto. Es sind maximal 2 Stockangeln erlaubt.

Offizielle Webseite zum Stockangelschein

Nordrhein-Westfalen

Blick von oben auf den Baldeneysee
Der Baldeneysee bietet ein reiches Angelrevier | Foto von Wikimedia

In Nordrhein-Westfalen gibt es die Möglichkeit, beim sogenannten Schnupperangeln ganz ohne Angelschein angeln zu gehen. Diese Events werden von Angelvereinen oder dem Anglerverband organisiert und ermöglichen es Kindern und Erwachsenen ohne Angelschein einmal angeln zu gehen.

Offizielle Webseite über das Schnupperangeln in Nordrhein-Westfalen

Mehr über die Berechtigungen zum Angeln in Nordrhein-Westfalen

Brandenburg

Brandenburg hat eine Sonderregelung zum Angeln und erlaubt es dir ohne Angelschein deinem Hobby nachzugehen, wenn du auf Friedfische angelst. Bedingung ist das Bezahlen der Fischereiabgabe, das Mitführen deines Personalausweises sowie der Erwerb einer Angelkarte für die Gewässer. Die Fischereiabgabemarke erhältst du in Angelgeschäften, auf Campingplätzen oder in der Touristeninformation.

Offizielles Fischereigesetz von Brandenburg

Niedersachsen

In Niedersachsen gestatten die Landesgesetze Jugendlichen ab 14 Jahren und Erwachsenen grundsätzlich das Angeln ohne Angelschein in Küstengewässern der Nordsee und freien Gewässern. Hier müssen Angler nur ihren Personalausweis mit sich führen. In diesen Bereichen sind weder Angelschein, Erlaubniskarte oder Fischereiabgabemarke notwendig. 

Folgende Gewässer gelten ebenfalls als Küstengewässer:

  • Elbe unterhalb der Landesgrenze gegen Hamburg
  • Oste unterhalb der nördlichen Grenzen der Feldmark Oberndorf
  • Weser unterhalb der Landesgrenze gegen Bremen
  • Hunte unterhalb der Verbindungslinie der Deichscharten bei Huntebrück
  • Ems unterhalb der Papenburger Schleuse
  • Leda unterhalb des Sperrwerks

Offizielle Webseite zum Fischereigesetz in Niedersachsen

Mehr über Berechtigungen zum Angeln in Niedersachsen

Wo kann man in Österreich angeln ohne Angelschein?

Burgenland

Im Burgenland ist es möglich, als Fischergast 14 Tage lang ohne Angelschein zu angeln. Du kannst mit der Fischereigastkarte in jedem zugelassenen Gewässer angeln. Diese Karte wird Touristen gegen Vorlage des Personalausweises ausgestellt. Für inländische Gäste gilt, dass eine Fischereikarte notwendig ist, um die Fischereigastkarte zu erhalten. Zusätzlich zu Fischereigastkarte benötigst du ebenso eine Angelkarte für das Gewässer.

Offizielle Webseite zum Fischereigesetz im Burgenland

Salzburg 

Der Wiestal Stausee mit schönem Waldpanorama.
Angeln am Wiestalstausee | Foto von Wikimedia von C-Lover nach CC BY-SA 3.0

Touristen können in Salzburg mit einer Gastfischerkarte (= GFK) und der privatrechtlichen Erlaubnis angeln. Du kannst beliebig viele Gastfischerkarten pro Jahr mit einer Gültigkeitsdauer von 24 Stunden, einer Woche oder zwei Wochen kaufen.

Offizielle Webseite zur Gastfischerkarte in Salzburg

Weitere Infos zu Berechtigungen in Salzburg

Vorarlberg 

Allgemein gilt in Vorarlberg, dass eine Erlaubnis, die länger als zwei Wochen gilt, nur an Personen erteilt werden darf, die zur Ausübung des Fischfangs fachlich geeignet sind und dies außerdem durch den Vorarlberger Fischerausweis nachweisen können.

Für Erlaubnisse, die nicht länger als zwei Wochen Gültigkeit haben, ist laut Fischereigesetz jedoch kein Vorarlberger Fischerausweis vorgeschrieben. Trotzdem behalten es sich die Bewirtschafter vor, auch für Tages- oder Wochenkarten den Vorarlberger Fischerausweis zu verlangen. Es wird überdies empfohlen, die Voraussetzungen zum Erwerb der Erlaubnis im Voraus beim zuständigen Bewirtschafter/Verein abzuklären.

Offizielle Webseite zu den Angelberechtigungen in Vorarlberg

Weitere Infos zu den Angelberechtigungen in Vorarlberg

Kärnten 

In Kärnten kannst du ohne Angelschein angeln, wenn du eine Fischergastkarte besitzt. Fischergastkarten gelten für das gesamte Landesgebiet, entweder für die Dauer einer Woche oder für die Dauer von vier Wochen, gerechnet vom Tag der Weitergabe an den Fischergast. Neben der Fischergastkarte benötigst du zudem einen Lichtbildausweis und eine Angelkarte für das jeweilige Gewässer. Fischergastkarten werden nur an Personen über 14 Jahre bzw. an Personen zwischen 10 und 14 Jahre mit der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ausgegeben.

Offizielle Webseite zu den Angelberechtigungen in Kärnten

Oberösterreich 

Der Hallstättersee mit Bergen und den Häusern des Dorfes.
Angeln am Hallstättersee auch ohne Angelschein | Bild von Iva Balk auf Pixabay

Personen, welche keinen Angelschein haben, können mit einer Gastfischerkarte den Fischfang ausüben. Die Gültigkeit der Gastfischerkarte beträgt 3 Wochen und ist nur gemeinsam mit einem Lichtbildausweis gültig. Gastfischer müssen das 12. Lebensjahr vollendet haben und dürfen in einem Kalenderjahr höchstens zwei Gastfischerkarten lösen.

Offizielle Webseite zur Fischergastkarte in Oberösterreich

Mehr über die Berechtigung zum Angeln in Oberösterreich

Wien 

Auch in Wien ist es möglich, für einen kurzen Zeitraum ohne Angelschein zu angeln. Beantrage dafür die Fischergastkarte. Diese ist für die Dauer von drei Wochen gültig. Fischergastkarten werden von Fischereiausübungsberechtigten für Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr Jahren ausgestellt. Du erhältst sie genauso bei der Lizenzausgabestelle des jeweiligen Gewässers.

Offizielle Webseite zum Fischereirecht

Mehr zu den Berechtigungen für das Angeln in Wien

Steiermark 

Fischergastkarten des Bundeslandes Steiermark können von dem Fischereiberechtigten bei der Bezirksverwaltungsbehörde beantragt werden. Er gibt diese dann an Fischergäste weiter. Fischergastkarten werden nur für bestimmte Gewässer ausgestellt bzw. ausgegeben und gelten für die Dauer von vier Wochen. Im Zusammenhang mit der entsprechenden Angelkarte ist die Fischergastkarte während ihrer Gültigkeit auch für andere Gewässer eines Verwaltungsbezirks gültig.

Offizielle Webseite zum Fischereirecht in der Steiermark

Was darf ich ohne Angelschein?

Wenn du eine der oben genannten Gast- oder Touristenfischereischeine beantragst, dann kannst du ebenso wie ein Angler mit Angelschein angeln. In vielen Bundesländern ist es zudem möglich, einen Fischereischeininhaber als Helfer zu unterstützen.

Helfer benötigen keinen eigenen Angelschein und dürfen je nach Regelung des jeweiligen Bundeslandes sogar die Angel des Fischereischeininhabers auswerfen und auch einen Fisch drillen. Informiere dich bitte bei der jeweiligen Fischereibehörde, ob es die Helfer-Regelung gibt und was dieser tun kann. 

Welche Strafen drohen beim Angeln ohne Angelschein?

Angeln ohne Angelschein Ordnungshüter kontrollieren am Fluss

Deutschland

Laut Bussgeldkatalog.org kann in Deutschland für das Angeln ohne Angelschein eine Strafe von bis zu 75.000€ oder zwischen 2 bis 5 Jahren Haft fällig werden. Die Höhe der Strafe unterscheidet sich nach dem Delikt und dem Bundesland, in dem es begangen wird.

Foto: Connor Danylenko | Pixabay

Österreich

In Österreich beträgt die Strafe für das Angeln ohne Angelschein laut oesterreich.gv.ot 2200€. Unter anderem gelten folgende Taten als Verwaltungsübertretungen:

  • Ausübung des Fischfangs ohne Fischerlegitimationen oder ohne diese bei sich zu führen oder diese den Organen des öffentlichen Sicherheitsdienstes sowie den Fischereischutzorganen auf deren Verlangen nicht auszuhändigen
  • Verstoß gegen die Schonzeiten bzw. Nichtbeachtung der Mindestfangmaße
  • Verwendung verbotener Fangmethoden

In welchem Land braucht man keinen Angelschein?

Vielleicht suchst du für deinen nächsten Urlaub nach einem Land, in dem du ganz ohne Angelschein deiner Leidenschaft nachgehen kannst. In den folgenden Ländern kannst du ganz ohne Angelschein angeln gehen:

Schweiz – Die Schweiz hat einige größere und kleinere Seen zu bieten, in denen man gänzlich ohne Sachkunde-Nachweis (SANA) oder Patent fischen darf. Dieses Recht gilt beispielsweise im Kanton Zürich für den Zürichsee, Greifensee, Pfäffikersee und Türlersee und auch am Bodensee und Walensee.

Angeln verboten - angeln ohne angelschein

Frankreich – In Frankreich ist das Fischen vom Strand aus ohne besonderen Angelschein erlaubt, solange man einige Grundregeln befolgt und respektiert:

  • Keine Weibchen mit Eiern mitnehmen
  • Erhalte und respektiere den Lebensraum der Tiere
  • Nicht mehr als die eigene Verbrauchsmenge fischen

Foto: Martin Abegglen | Flickr

An offenen Küsten ist das Angeln mit einer Rute und maximal zwei Haken gestattet. Außerdem das Fischen mit kleinen Netzen und das Muschelgraben. Es gelten jedoch Mindestmaße für den Fang, die einzuhalten sind.

Neuseeland – Angeln im Meer ist in Neuseeland grundsätzlich immer erlaubt, und zwar kostenlos. Einschränkungen gibt es allerdings, was die Größe des Fangs, die tägliche Fangquote sowie die Art angeht. Hier macht jede Gemeinde ihre eigenen Vorschriften.

Dänemark –  Niemand muss eine Prüfung abgelegt haben, um in Dänemark angeln zu dürfen. Somit steht es jedem Touristen oder Gelegenheitsangler frei, seine ersten Versuche mit der Angel zu starten. Die erforderlichen Angelscheine gibt es meistens online – schnell und bequem!

Niederlande – Das Angeln in den Niederlanden ist ohne einen Angelschein problemlos möglich. Hier ist es Vorschrift, dass der VISpas für das Angeln erworben werden muss. Der niederländische VISpas kann online über hejfish.com oder bei Angelgeschäften vor Ort beantragt werden.

Wo kann man Angelkarten kaufen?

Natürlich auf hejfish.com!

Quelle:

One comment Add yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.