Angeln an der Unteren Ruhr – Artenvielfalt in Nordrhein-Westfalen

Lesezeit: 2 Minuten

Die Untere Ruhr ist ein Gewässer in Mülheim an der Ruhr. Früher war dieser Fluss noch ein wenig attraktiver Industriefluss und das Angeln an der Ruhr wenig interessant. Heutzutage gilt das Gewässer aber als eines der saubersten in Nordrhein-Westfalen.

Der Fluss dient nicht nur als wichtige Überschwemmungsfläche, sondern besticht auch durch die umliegende Auenlandschaft. Darüber hinaus sind beim Angeln an der Unteren Ruhr unterschiedliche Angeltechniken zugelassen, was sowohl Karpfen- als auch Fliegenfischer und Welsangler anlockt. Die Angelmöglichkeiten an der Unteren Ruhr sind sehr abwechslungsreich und Angler können an den verschiedenen Gewässerabschnitten ihr Glück versuchen.

Bild: Interessengemeinschaft der Fischervereine Untere Ruhr e.V.

Welche Fischarten kannst du beim Angeln an der Unteren Ruhr antreffen?

Gastanglern wird es in diesem Gewässer gewiss nicht langweilig, denn an einigen Stellen fließt der Fluss ganz langsam, an anderen Stellen erwartet dich dann ein rauschendes und schnelles Salmonidengewässer. Aus dem Wasser gezogen werden können dabei diverse Weißfische, Zander, Karpfen, Barben, Hechte, Aaalrutten und mehr. Du darfst zudem mit verschiedenen Techniken an der Unteren Ruhr angeln. Erlaubt sind das Ansitzangeln, Naturköderangeln, Spinnfischen und Fliegenfischen.

Angelkarten kaufen

Hol dir mit hejfish deine Angelkarte für die Untere Ruhr ganz bequem und jederzeit online.

Zwar ist das Angeln an der Unteren Ruhr das ganze Jahr über gestattet, Mindestmaße und Schonzeiten sind aber immer zu beachten:

  • Karpfen: Mindestmaß 35cm | gesetzliche Schonzeit
  • Schleie: Mindestmaß 25cm | gesetzliche Schonzeit
  • Barbe: Mindestmaß 35cm | Schonzeit 15.5. bis 15.6
  • Hecht: Mindestmaß 45cm | Schonzeit 15.2. bis 30.4
  • Zander: Mindestmaß 40cm | Schonzeit 1.4. bis 31.5
  • Bachforelle: Mindestmaß 25cm | Schonzeit 20.10. bis 15.3.
Bild: Interessengemeinschaft der Fischervereine Untere Ruhr e.V.

Bestimmungen und Angelkarten

Für das Gewässer zuständig ist die Interessengemeinschaft der Fischereivereine Untere Ruhr e.V. Die Mitglieder haben es sich zum Ziel gemacht, die Angelfischerei zu fördern und den Fischbestand zu erhalten. Entsprechend wird auch von dir ein respektvoller Umgang mit den Fischen und der Natur erwartet. Beachte zudem, dass das Angeln an der unteren Ruhr nur vom Ufer aus gestattet ist. Nachtangeln ist nicht gestattet.

Als Gastangler kannst du eine Karte erwerben, um in dem Fluss angeln zu dürfen. Du bekommst die Karten entweder an der Ausgabestelle, dort werden auch Köder verkauft, oder aber du erwirbst die Angelkarten für die Untere Ruhr online. Die Angelkarte gilt jeweils für einen Tag, andere Optionen gibt es aktuell nicht.

Fazit: Große Artenvielfalt und einzigartige Natur

Sobald du eine Tageskarte für Gastangler erworben hast, ist dir das Angeln an der Unteren Ruhr den ganzen Tag über gestattet, sofern du die Angelzeiten, Mindestmaße und Schonzeiten beachtest. In dem Gewässer triffst du auf eine große Artenvielfalt, weshalb es sich durchaus lohnt, mehrere Tage in der schönen und erholsamen Gegend zu verbringen. Du findest an der Unteren Ruhr und der Umgebung einige Pensionen und Ferienwohnungen, die sich zumeist auch recht kurzfristig buchen lassen.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.