Angeln im Herbst 2019

Lesezeit: 3 Minuten

4 Gründe, warum sich das Angeln auch nach dem Sommer lohnt

Der heiße Sommer neigt sich dem Ende zu, was einige von uns vermutlich sehr erfreut. Auch die Fische versuchen, sich von der Hitze zu erholen und sich auf den Winter vorzubereiten. Ganz klar: Der Herbst ist da. Und damit auch eine tolle Zwischen-Jahreszeit für gute Fänge. Warum? Hier sind vier Fakten, die euch davon überzeugen werden:

Hol dir deine Angelkarte online!

Für über 700 Gewässer in
Deutschland und Österreich

1. Optimale Zwischenjahreszeit

Mit dem Herbst, ändert sich nicht nur die Jahreszeit, sondern auch das Angeln. Denn mit den sinkenden Temperaturen zieht es die Fische schön langsam Richtung Grund, wo eine beständige Temperatur von 4 Grad Celsius herrscht, selbst bei Minusgraden im Winter. Deshalb sind die Fische im Herbst in anderen Wasserregionen zu finden als im Sommer, da sich auch die Sauerstoffzirkulation ändert.

Somit wird das Grundfischen im Herbst wesentlich interessanter, gerade auf Allrounder wie Maden kann nun beinahe alles beißen. Außerdem kannst du auch die warmen Tage im Früherbst nutzen. Sie sind die letzte Möglichkeit, Fische an der Oberfläche zu sehen und zu fangen. Auch den Karpfenanglern hat der Herbst einiges zu bieten.

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?

Hast du eine Lieblingsjahreszeit zum Angeln oder lässt du dich weder von heißen Tagen noch klirrendkalten Nächten davon abhalten, ans Wasser zu kommen? Stimme jetzt mit ab!

2. „Das große Fressen“

Wie überall im Tierreich, wird auch in der Unterwasserwelt im Herbst reichlich Nahrung aufgenommen. Denn nur wer sich einen dicken Fettmantel aneignet, überlebt den futterlosen Winter. Somit will natürlich noch jeder Fisch ein Stück vom Boilie. In Folgen stehen auch die Chancen auf einen Fang natürlich gut, wenn nicht sogar besser als im Sommer. Also ab ans Wasser!

3. Fischbestand

Der Herbst eignet sich zum Angeln auf Raub- als auch auf Friedfische. Somit kommt jeder Angelbegeisterte bei seinem Hobby auch im Herbst auf seine Kosten. Was den Herbst jedoch wirklich interessant macht, ist ein ganz besonderer Fisch, die Aalrutte oder auch Quappe genannt. Anfang Oktober bis Mitte November ist die beste Zeit, diesen heißbegehrten Fisch zu fangen, da er einer der wenigen Süßwasserfische ist, die im Winter aktiver als im Sommer sind. Das heißt, der Herbst ist die einzige und beste Jahreszeit für diesen Fisch. Vergiss jedoch nicht, auf die in den Bundesländern unterschiedlichen Schonzeiten zu achten. Wohlgemerkt ist er außerdem ein hervorragender Speisefisch!

4. Traumhafte Kulisse

Wer kennt es nicht? Ein spätherbstlicher Spaziergang rund um den See, die Blätter verfärben sich, die Sonneneinstrahlung wird wieder erträglich und plötzlich geht ein Fisch auf! Wer will da nicht gleich seine Angel packen und ans Wasser? Außerdem birgt der Herbst mit seinen goldenen Farben das perfekte Setting für tolle Bilder, sowohl Natur- als auch Fischfotos, am besten natürlich in Kombination.

Freust du dich jetzt auch schon auf den Herbst und darauf, deine Rute zu schwingen? Bald ist es soweit und bei herbstlicher Abendstimmung kannst du dich hoffentlich über den ein oder anderen Fang freuen oder dich bereits über Gewässer fürs nächste Angeljahr informieren.

Bis dahin, ein kräftiges „hejfish“ euch!

One comment Add yours
  1. Hallo liebe Angelfreunde,
    Ich möchte das Fliegenfischen mal richtig erlernen. Ich habe schon einen Grundkurs hinter mir …. aber leider ist dies schon lange her und in meinem Umkreis (Mannheim), gibt es keine geeigneten Gewässer zur Verfügung.
    Könntet Ihr mir da bitte etwas behilflich sein?
    Ich sag schon mal ein dickes Petri und vielen Dank im Voraus dafür.
    Beste Grüße
    Markus Martin aus Mannheim 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.