Mondphasen und Angeln

Lesezeit: 3 Minuten

Alles Humbug oder wirken sich Mondphasen tatsächlich auf den Fangerfolg aus?

Viele Foren behandeln immer wieder das Thema „Mondphasen und angeln“. Aber was haben Mondphasen tatsächlich mit der „Beißfreudigkeit“ von Fischen zu tun? Besteht überhaupt ein Zusammenhang? Und wenn ja: Fängst du bei Vollmond wirklich besser, als in anderen Mondphasen? Wir sind diesen Fragen auf den Grund gegangen und haben mehr als 8.000 Fänge untersucht und ausgewertet. Aber der Reihe nach.

Hol dir deine Angelkarte online!

Für viele Gewässer in Deutschland
und Österreich

Was ist eine Mondphase?

Als Mondphase werden die wechselnden Lichtgestalten des Mondes bezeichnet. Du kannst vier Mondphasen unterscheiden:

  • Vollmond
  • Abnehmender Mond
  • Neumond
  • Zunehmender Mond
Foto: Marcus Dall Col on Usplash

Wie lange dauert eine Mondphase?

Eine Mondphase dauert etwa 29 Tage, 12 Stunden und 43 Minuten.

Reagieren Fische auf Mondphasen?

Immer wieder lesen wir in diversen Blogs und Zeitungsberichten über den möglichen Einfluss des Mondes auf das Angeln. Untermauert werden diese Thesen oft anhand von „Erfahrungen“ oder „eigenen Beobachtungen“. Uli Beyer beispielsweise ist von der „Fängigkeit“ bei Voll- und Neumond überzeugt und schreibt:

Ich glaube fest an diesen Einfluss und meine Aufzeichnung über gute Fänge zeigen regelmäßige Großfischfänge in diesen Phasen.

Andere Blogs wiederum zeigen konträre Thesen und Argumente auf, wonach Fische bei Vollmond sogar schlechter beißen als in anderem Mondphasen:

Mondlicht könnte zwei verschiedene Wirkungen haben: Zum einen könnten nachtaktive Fische, wie z.B. der Aal vom Licht abgeschreckt werden, da sie dadurch leichter gesehen werden und eher Gefahr laufen, von anderen Raubfischen gefressen zu werden. Zum anderen könnten tagaktive Fische im Vollmondschein »denken«, es sei Tag und sich daher aktiver verhalten. Es gibt einige solcher Fischarten, die auch nachts beißen, wie beispielsweise Zander, Karpfen oder auch gelegentlich Hechte. Ob dieses Verhalten durch das Mondlicht verstärkt wird, ist allerdings unklar.

Besteht ein Zusammenhang zwischen den Mondphasen und dem Angeln?

Wir haben mehr als 8.000 Fänge aus ganz Österreich und Deutschland ausgewertet. Unsere Daten sind gespickt mit Fängen aller Fische, die in Österreich und Deutschland gefangen werden können. Unsere Auswertung dieser Fänge zeigt folgende Verteilung der Fänge auf die einzelnen Mondphasen:

Insgesamt wurden 47% aller gefangenen Fische in Deutschland und Österreich bei abnehmendem Mond, 46 % bei zunehmendem Mond, 4 % bei Neumond und lediglich 3 % bei Vollmond gefangen.

Woher kommt der Glaube, dass bei Vollmond oder Neumond mehr gefangen wird?

Vielleicht kann bei einzelnen Fischarten die Verteilung tatsächlich zugunsten der beiden Mondphasen ausfallen, im Allgemeinen können wir das jedoch nicht behaupten. Die Wochentage betrachtet, wurden die meisten Fische logischerweise Freitag, Samstag oder Sonntag gefangen. Somit hat der Wochentag vermutlich eine größere Auswirkung auf die Anzahl der gefangenen Fische, als der Mond, da die meisten Angler nur am Wochenende Zeit haben, ihrem Hobby nachzugehen.

Werden bei Vollmond größere Fische gefangen als in anderen Mondphasen?

Ja! Bei Vollmond und und Neumond werden im Schnitt größere Fische gefangen als bei ab- oder zunehmendem Mond. Die Fische sind um etwa 6 Prozent größer.

Quellen:

One comment Add yours
  1. Weiß ja nicht ob du die Vollmondphase und Neumondphase auch in Relation zu den anderen beidenMondphasen betrachtet hast. Vollmond und Neumond sind ja nur für den Angler 3-4 Tage . Ansonsten cooler Beitrag habt ihr auch was für Norwegenangler? Danke aus Norge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.