Angeln am Gröberner See

Lesezeit: 2 Minuten

Der Gröberner See ist in Wittenberg gelegen und einer der nördlichsten Seen, die im Mitteldeutschen Seenland zu finden sind. Hervorgegangen ist er aus dem ehemals in Betrieb gewesenen Tagebau Gröbern.

In den Jahren 2001 bis 2010 flutete man den See mit Muldewasser, weshalb das Angeln am Gröberner See viel Abwechslung verspricht. Du triffst hier auf verschiedene Fischarten, denn das Gewässer ist bekannt für seinen Artenreichtum. Insgesamt umfasst das Ufer eine Länge von zehn Kilometern, es darf aber nur im südlichen Bereich geangelt werden. Der See hat zudem eine Gesamtgröße von stolzen 374 Hektar und ist 53 Meter tief.

Welche Fischarten sind im Gröberner See zu finden?

Den Anglern wird in diesem Gewässer einiges geboten. So können etwa Welse, Brachsen, Hechte, Flussbarsche, Karpfen oder Rotaugen aus dem Wasser gezogen werden. Wer möchte, kann die Fische zudem direkt vor Ort räuchern lassen. Wende dich dafür mit deinem erfolgreichen Fang einfach an die Fischer Blausee GmbH, den dazugehörigen Hofladen findest du nur wenige Meter vom See entfernt.

Für Hechte und Karpfen gelten außerdem Mindestmaße und Schonzeiten, die beim Angeln am Gröberner See zu beachten sind: Der Hecht muss ein Mindestmaß von 50cm haben und darf vom 15.02. bis 30.04. nicht geangelt werden. Für den Karpfen gilt zudem die gesetzliche Schonzeit und er muss ein Mindestmaß von 35cm erreicht haben.

Uferangeln und Bootsverleih

Du darfst nur im südlichen Bereich angeln, auch die Bucht des Gröberner Sees ist für Angler gesperrt. In den erlaubten Bereichen darf aber das ganze Jahr über am Ufer und auch vom Boot aus geangelt werden. Du kannst mit einem eigenen Boot angeln oder dir eines der Leihboote besorgen, die es ebenfalls im südlichen Bereich zu erwerben gibt. Motorboote sind allerdings nicht zugelassen.

Angelkarten kaufen

Hier kannst du einfach und bequem deine Angelkarte für den Gröberner See online kaufen.

Das Angeln am Gröberner See ist mittels verschiedener Techniken gestattet. Erlaubt sind etwas das Spinnfischen, Fliegenfischen, Stoppelfischen, Raub- und Friedfischangeln oder Stippfischen. Auch das Grundbleiangeln und das Naturköderangeln sind zulässig. Beachte aber, dass nachts nicht in dem Gewässer geangelt werden darf.

Du benötigst als Gastangler eine der zulässigen Angelkarten für den Gröberner See. Hier hast du fünf Varianten zur Auswahl, von der Jahreskarte bis hin zur Wochen- oder Tageskarte ist alles mit dabei. Auch für ein ganzes Wochenende kannst du eine Angelkarte erwerben, sodass du wunderbar etwas länger in der Gegend bleiben und dein Angelglück versuchen kannst.

Unterkünfte am Gröberner See

Erwirbst du etwa eine Wochen- oder Wochenendkarte, so empfiehlt es sich, in direkter Umgebung nach einer passenden Unterkunft zu suchen. So kann das Angeln am Gröberner See ganz früh morgens beginnen, abends kannst du dann in einem der Gasthöfe oder in einer Pension einkehren. Auch Touristen wirst du hier im Sommer antreffen, denn im Gröberner See kann man nicht nur angeln, sondern auch bestens baden, surfen oder segeln.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.