10 Skurrile Angelgesetze aus aller Welt

Lesezeit: 3 Minuten

Das Angeln ist – notwendigerweise – mit vielen Bestimmungen und Richtlinien verbunden, die in den verschiedensten Regionen der Welt unterschiedlich sind. In manchen Fällen jedoch scheint es, mit der Bürokratie ein bisschen zu weit gegangen zu sein. Die besten Beispiele liefern folgende 10 Gesetze aus aller Welt: ob sinnvoll oder nicht, speziell und skurril sind diese allemal – wir haben die außergewöhnlichsten Angelgesetze, von denen du garantiert noch nie gehört hast, für euch zusammengetragen!

1. Würmer verboten?

Tatsächlich, in Maldon, Essex und Northumbria (England), ist es verboten einen Wurm auszugraben, um ihn als Angelköder zu verwenden. Wenn man den Wurm allerdings regulär kauft, hat der Gesetzgeber kein Problem damit.

2. Giraffen und Angeln – eine zu gefährliche Mischung?

Du sollst nicht vom Hals einer Giraffe angeln! unsplash

Klingt schräg, und ist es auch, denn im amerikanischen Illinois ist es gesetzlich nicht erlaubt, vom Hals einer Giraffe aus zu angeln. Was sich in solch einer Situation wohl zugetragen haben muss, dass in Folge ein solches Gesetz beschlossen wurde, ist die Frage…

3. Bitte keine Fisch-Selfies

Im Kanton Zürich in der Schweiz wird eine Geldbuße auferlegt, wenn du einen Fisch über dem Mindestmaß zurück ins Wasser setzt und zuvor ein Erinnerungsfoto mit diesem gemacht hats. Also Obacht beim Selfie machen am Zürisee!

4. Fischfang mit bloßen Händen

Falls es jemand von euch geplant hätte, daraus wird leider nichts: In Kansas (USA) ist es nicht erlaubt, Fische mit den bloßen Händen zu fangen. Noch nicht schräg genug? Dann wird dich das nächste Gesetz vom Hocker hauen.

5. Den Pyjama zuhause lassen

In Chicago ist es illegal, wenn man nach dem Aufstehen, vielleicht noch etwas schlaftrunken, im Pyjama zu seinem Angelplatz geht, um die ersten Würfe zu machen. Hier ist eine adäquate Kleidung also ein Muss. Und wer versehentlich im Pyjama zum Angeln kommt, hat vermutlich Köder und Jigs auch zu Hause liegen lassen.

Justizia| Pixabay

Es geht auch einfach!

Zum Glück gelten nicht an allen Angelngewässern solche außergewöhnlichen Gesetze. Sorgenfreier angelst du – auch jetzt im Winter – an diesen Gewässern & dafür musst du nicht einmal nach Amerika reisen:

Du hast noch nicht genug von schrägen Gesetzen? Hier kommen die nächsten:

6. Dosenmais ist Nogo

Wieder Amerika, diesmal Oregon: Hier ist es nämlich verboten, Dosenmais zum Angeln zu verwenden. Wenn dies der Abfallvermeidung an Angelgewässern gelten sollte, ein durchaus vorbildlicher Ansatz. Doch da dieses Gesetz nur für Dosenmais, nicht aber andere Dosen gilt, liegt diesem Gesetz vermutlich eine andere Intention zugrunde.

7. Angeln mit Lasso verboten

Wir ziehen weiter nach Tennessee: Hier darf zwar mit bloßen Händen geangelt werden, jedoch auf keinen Fall mit Lasso! Im Wilden Westen, so munkelt man, wurde dieses Vergehen sogar mit dem Tode bestraft, allerdings nur bei erfolgreichem Fang.

8. Angeln auf Wale

Den Walfang zu verbieten ist grundsätzlich ein sehr sinnvolles Gesetz, das man in manchen Gebieten der Erde, sogar noch verschärfen könnte. In Oklahoma (USA) allerdings wirkt das Gesetz, das sich über den gesamten Bundesstaat zieht, etwas fehl am Platz. Besonders dann, wenn man bedenkt, dass sich Oklahoma im Herzen von Amerika, und damit mehrere tausend Kilometer vom nächsten Meer entfernt liegt.

9. Ungeheuer von Loch Ness unter Naturschutz?

Loch Ness | Bild von Ramon Vloon auf Unsplash

Wir haben außerdem ein skurriles Gesetz gefunden, das nicht unmittelbar mit Angeln zu tun hat, sondern mit einem Tier im Wasser bzw. genauer gesagt mit einem möglichen Ungeheuer, das der Legende nach sein Unwesen im Loch Ness treibt. Und zwar wurde in Großbritannien im Jahr 1934 das Ungeheuer von Loch Ness unter Naturschutz gestellt. Nur für den Fall, dass es eben tatsächlich existieren sollte und es Anglern unterkäme…

10. Hasen und Motorboote?

Zuguterletzt ein Gesetz, das den Hasen zu Gute kommt. Auf den ersten Blick haben Hasen und Angeln ja eher weniger miteinander zu tun, aber in Kansas, Amerika, ist es tatsächlich verboten, von einem Motorboot aus einen Hasen zu schießen. Für alle Überraschten; Vom Auto, Flugzeug und Helikopter aus ist dies allerdings erlaubt.

Solltest du vorhaben in einem dieser Staaten zu angeln, dann weißt du jetzt Bescheid, was du lieber unterlassen solltest.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.