Gewässer zum Angeln auf Meerforellen

Lesezeit: 3 Minuten

Das Angeln auf Meerforelle gehört zweifelsohne zu den Königsdisziplinen des Fischens. Dabei ist im Grunde kein besonders anspruchsvolles Gerät, oder extreme anglerische Rafinesse gefragt, sondern eher die richtige Zeit und der richtige Ort sind für das Angeln auf Meerforellen entscheidend. Dazu bedarf es noch einer große Portion der Anglertugend Nummer Eins: Geduld!

Im Rahmen dieses Blogposts gibt es etwas von Angeln und Urlaub zu gewinnen, aber mehr Informationen dazu gibt es im Beitrag.

Steckbrief zur Meerforelle

Während Auf- und Absteigende Meerforellen von Frühjahr bis Herbst auch in unseren Flüssen und Bächen gefangen werden können, ist ganzjährig mit Sicherheit die Ostsee das meistbeachtetste Angelrevier auf die beliebten Silberlinge. Schon im Winter kann man von der Küste aus erfolgreich sein, richtig los geht es aber erst im Frühjahr, ab den Monaten März und April. Noch spannender wird es, wenn die Heringe im April in unsere Küstenbereiche ziehen und fette ,,Heringsfresser“ ihnen folgen.

Unterschied Bachforelle, Regenbogenforelle und andere Arten

Regenbogenforelle: keine roten Punkte; oft mehr oder weniger ausgeprägter, rosafarbener Längsstreifen entlang der Seite

Seeforelle: keine roten Punkte mit heller Umrandung; schwarze Flecken runter bis zum Bauch

Meerforelle: keine roten Punkte und in der Regel eher silbern mit runden oder x-förmigen Punkten; im Laichkleid kaum von der Bachforelle zu unterscheiden

Bachsaibling: kann auch rote Punkte haben, aber: Brust-, Bauch- und Afterflosse am Vorderrand mit weißem und schwarzem Saum

Tipps für das Angeln auf Meerforellen

Bei der Wahl des Spots kommt es besonders auf den richtigen Untergrund an, denn Reviere mit abwechslungsreichen steinigen, felsigen und bewachsenen Flachwasserzonen sind ideal. Man spricht hier vom sogenannten ,,Leopardengrund“. Ist der perfekte Platz erstmal gefunden, heißt es werfen, werfen, werfen. Es kann Stunden oder Tage dauern, bis die erste Meerforelle den Blinker oder die Fliege schnappt. Die kampfstarken und schmackhaften Fische lassen sich am besten mit Wathose, Spinnrute und Watkescher bewaffnet fangen. Natürlich geht es auch mit der Fliegenrute, aber auch geschleppt vom Boot aus. Ebenso sind Bellyboote und Kajaks bei passendem Wetter trumpf.

© Christian Paul Stobbe | Unsplash

Wo kann man auf Meerforellen angeln?

Alle Gewässer, in denen du auf Meerforelle angeln kannst, findest du hier.

Urlaub an der Ostsee

Die Passende Unterkunft, sowie Boote und Kajaks auf der Ostsee findest du bei unseren Partnern von Angeln und Urlaub unter www.angeln-und-urlaub.de.

Gewinnspiel

Wie bereits angekündigt könnt ihr ein Paket aus Ködern gewinnen – bereitgestellt von Angeln und Urlaub – mit dem ihr perfekt ausgerüstet seid, um auf Meerforellen, Hering und Dorsch zu angeln. Um das Angelerlebnis noch besser zu machen, gibt es eine Tageskarte für den Nord-Ostsee-Kanal von uns obendrauf!

Wie ihr am Gewinnspiel teilnehmen könnt? Beantwortet folgende Frage in den Kommentaren: Welchen Untergrund mögen Meerforellen am liebsten? Und: gebt Angeln und Urlaub auf Facebook einen Like.

Alle Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel findest du hier.

Vielleicht ist dieser Gewinn ja schon bald bei euch zu Hause 🙂 © Angeln und Urlaub

Quellen

10 comments Add yours
  1. Sie mögen am liebsten abwechslungsreiche steinige, felsige und bewachsene Flachwasserzonen. Auch „Leopardengrund“ genannt.

  2. #Gewinnspiel

    Mefo mögen steinigen und felsigen grund.
    Aber auch bewachsene Flachwasserzonen bevorzugen sie.

    Marcelles_Walles_Fishing/Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.