Angeln am Dobersdorfer See

Lesezeit: 2 Minuten

Der Dobersdorfer See und sein idyllisches Umland liegen im Kreis Plön, östlich von Kiel. Beim Angeln am Dobersdorfer See erwarten dich viele gängige Süßwasserfischarten, darunter Aale, Karpfen und Zander. Der See selbst hat eine Tiefe von 18 Metern und die Wasserfläche umfasst 312 Hektar.

Welche Fischarten gibt es im Dobersdorfer See?

Im Dobersdorfer See darf vom 1. Mai bis zum 22. November geangelt werden. Bekannt ist das Gebiet in Schlewsig-Holstein für seinen herausragenden Zanderbestand. Daneben gibt es außerdem noch viele weitere Süßwasserfische, die das Angeln am Dobersdorfer See zu einem großartigen Erlebnis machen. So tummeln sich unter anderem auch Hechte, Rotaugen, Flussbarsche oder Karpfen in dem Gewässer.

Erlaubt sind darüber hinaus das Ansitzangeln, Posenangeln, Spinnfischen und Grundbleiangeln.

Zu beachten sind einige Mindestmaße sowie Schonzeiten:

  • Aaal: Mindestmaß 45 cm, gesetzliche Schonzeit
  • Hecht: Mindestmaß 60 cm, Schonzeit vom 15.02. bis 30.04.
  • Karpfen: Mindestmaß 35 cm, gesetzliche Schonzeit
  • Schleie: Mindestmaß 25 cm, gesetzliche Schonzeit
  • Zander: Mindestmaß 50 cm, Schonzeit vom 01.04. bis 31.05.
jasdorfer insel
Foto: LSFV Schleswig-Holstein

Landschaft und Zugänge für das Angeln am Dobersdorfer See

Badestellen findest du in Tökendorf und Schlesen. Ein schöner Wanderweg führt dich um den gesamten See, sodass du ihn zu Fuß wie auch mit dem Fahrrad erkunden kannst. Auf dem Weg erwarten dich ferner Schilfgürtel, eine tolle Ufervegetation und das an den See angrenzende Waldgebiet.

Angeln am Dobersdorfer See kannst du an den Stegen, die von Tökendorf aus zugänglich sind. Die Stege werden von der freiwilligen Feuerwehr und den Fischereivereinen zur Verfügung gestellt und überwacht. 

Angelkarten für den Dobersdorfer See

Angelkarten kaufen

Hier kannst du einfach und bequem deine Angelkarte für den Dobersdorfer See online kaufen.

Bootsreservierung und Mitgliedschaft

Mit dem Ruderboot ist das Angeln am Dobersdorfer See das ganze Jahr über erlaubt. Segler und andere Boote dürfen nicht auf das Wasser, sodass die Leihboote einzig zum Angeln zur Verfügung gestellt werden. Boote bekommst du am Nordwest-Ufer von Tökendorf sowie am Ostufer von Schlesen. Beachten solltest du dabei die herrschende Windstärke, denn bei stärkerem Wind ist es empfehlenswert, von der windgeschützteren Seite aus zu starten.

Als Mitglied des Landessportfischerverbandes Schleswig-Holsteins hast du die Möglichkeit, kostenlos in vier verschiedenen Seen des Bundeslandes zu angeln: dem Dobersdorfer See, dem Stolper See, dem Schaalsee sowie dem Westensee. Zusätzlich muss ein Erlaubnisschein vorliegen und ein Boot angemietet werden. Alternativ kann auch eine Mitfahrgenehmigung vorgelegt werden.

Übernachtungsmöglichkeiten am Dobersdorfer See

Wer einen Urlaub machen oder einen Kurztrip planen möchte, darf auch gern länger das erholsame Gebiet rund um den Dobersdorfer See genießen.

Wer es naturverbunden mag, kann im Campingplatz in Tökendorf einkehren. In der Gegend werden Angelboote verliehen und auch das Uferangeln ist von dort aus möglich.

Alternativ kannst du auch ein Hotel am Dobersdorfer See buchen. Es gibt sowohl günstige Unterkünfte als auch Hotels mit atemberaubender Aussicht und tollen Wellnessangeboten. Ferienhäuser werden ebenfalls vermietet. Egal, ob als Single, Pärchen oder Familie, am Dobersdorfer See findet sich garantiert die passende Unterkunft. Neben dem Angeln am Dobersdorfer See lädt das Gebiet außerdem zu vielen entspannten Freizeitaktivitäten ein: Unternehmungen wie das Baden, Radfahren und Wandern lassen dich den stressigen Alltag vergessen und machen das malerische Gebiet damit nicht nur für Angelbegeisterte zu einem wunderbaren Reiseziel.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.