Angeln am KELAG Forstsee in Kärnten

Lesezeit: 4 Minuten

Nicht weit entfernt vom Wörthersee, abseits vom hektischen Treiben des Tourismuszentrums, befindet sich ein echter Geheimtipp für Karpfen- und Barschangler. Im Forstsee kannst du nicht nur auf kapitale Karpfen angeln, sonder es ist auch eines der wenigen Gewässer, welche dem Forellenbarsch einen Lebensraum bieten.

Der Forstsee ist ein Stausee zur Erzeugung von Strom mittels Wasserkraft. Er liegt auf einem Höhenrücken etwa 1 km nördlich des Wörthersees. Der See ist ungefähr 29 Hektar groß und besitzt bei Vollstau eine maximale Tiefe von 35 Metern. Der Stausee wird über das Kraftwerk Forstsee mit Wasser vom Wörthersee gespeist. Das Kraftwerk ging 1925 als erstes Speicherkraftwerk Kärntens in Betrieb. Heute ist es ein Schaukraftwerk und steht für Besucher offen.

Das Gewässer ist sehr idyllisch, denn es liegt inmitten eines Tannen- und Fichtenwaldes. Der See bietet dir ein sehr ursprüngliches und weitgehend unbebautes Ufer. Auf dem Rundwanderweg bist du in circa 2 Stunden einmal um das Gewässer gelaufen. An vielen Stellen laden dabei Buchten und Aussichtsfelsen zum Verweilen ein. Im kristallklaren Wasser kannst du leicht die vielen heimischen Fischarten beobachten. Die lokalen Angler berichten von Barschen bis zu 50 Zentimeter im See. 

Angelkarten kaufen

Hier kannst du einfach und bequem deine Angelkarte für den Forstsee online kaufen.

Diese Fische kannst du im Forstsee fangen

Der Stausee wird von der KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft und der Fischereigemeinschaft Forstsee gepflegt. Die Wasserqualität hat sich im Laufe der Jahre leicht verbessert und wird mittlerweile als schwach mesotroph bewertet. Damit ist der See auf dem Weg zu einem nährstoffreichen Gewässer, was vorteilhaft für den Fischbestand und seine Entwicklung ist. 

Das Angeln an der Fischerhütte im Forstsee ist nur den Vereinsmitgliedern gestattet.
Fischerhütte am Forstsee | Foto von Wikimedia

Im Forstsee sind derzeit 14 Fischarten registriert. Darunter sind bekannte Arten, wie Hecht, Wels, Karpfen und Zander. Du kannst im Forstsee auch die wenig verbreiteten, aber dafür sehr schmackhaften Forellenbarsche angeln. 

hejfish-Tipp: Forellenbarsche stammen eigentlich aus Nordamerika und bringen dort bis zu 10kg Körpergewicht auf die Waage. Im 19. Jh wurden Forellenbarsche für das Angeln in Europa eingebürgert. Der Forstsee ist neben dem Wörthersee eines der wenigen Gewässer, in dem sich ein isolierter Bestand gehalten hat.

Im Forstsee findet ein regelmäßiger Besatz mit Fischen statt, da durch die kraftwerksbedingte Absenkung des Wasserspiegels nur eine geringe Fischreproduktion gegeben ist. Die besetzten Arten sind Karpfen, Zander, Hecht, Wels, Schleie und Bachsaibling.

Schonzeiten und Mindestmaße

FischSchonzeitMindestmaß
Flussbarsch
Forellenbarsch16.04. Bis 30.06.35cm*
Hecht01.01. bis 30.04.*65cm*
Karpfen16.05. bis 30.06.*45cm*
Schleie01.06. bis 30.06.25cm
Wels (Waller)15.05. bis 15.07.70cm
Zander01.01. bis 31.05.*55cm*

Gesetzliche Schonzeiten und Mindestmaße (Angaben ohne Gewähr!)
* Abweichend von den gesetzlichen Schonzeiten und Mindestmaßen

Weitere Bestimmungen für das Angeln am Forstsee

Hier findest du einen Auszug aus den Bestimmungen zum Angeln am Forstsee. Die vollständige Liste findest du auf hejfish.com

  • Der Angelplatz ist vom Angler von jeglichem Unrat freizuhalten. Der Schilfgürtel darf zum Zwecke der Fischerei nicht betreten werden.
  • Der Inhaber des Fischereierlaubnisscheines ist gesetzlich verpflichtet, bei Ausübung des Fischfanges auch die behördliche Fischerkarte mitzuführen und hat alle nicht angeführten gesetzlichen Auflagen (Schonzeit, Mindestmaße usw.) strikt einzuhalten.
  • Pro Fischertag dürfen nicht mehr als 1 Raubfische und 2 Karpfen entnommen werden.
  • Es darf nur mit zwei Angeln (nicht verpackte Angeln gelten als ausgelegt), mit jeweils einem Einzelhaken (ausgenommen bei Kunstködern sind Mehrfachhaken erlaubt), gefischt werden.
  • Der Angler darf sich nicht vom ausgelegten Angelstock entfernen, andernfalls ist zuvor der Köder einzuholen.
  • Die Aufsichtsfischer haben das Recht, die Bewilligung zum Fischfang sowie Geräte zu kontrollieren. Des Weiteren ist ihnen in Bezug auf ihre Tätigkeit bereitwillig Auskunft zu erteilen.
  • Tote oder offensichtlich kranke Fische sind wegen Seuchengefahr nicht zurückzusetzen, sondern ordnungsgemäß zu entsorgen.
  • Entnommene Fische sind umgehend in die Fangliste einzutragen, welche auf Verlangen dem Aufsichtsfischer vorzulegen ist.
  • VERBOTEN ist:
    • das Mitbringen von Köderfischen (Seuchengefahr)
    • das Benützen von Schlauchbooten
    • die Verwendung von Setzkescher oder Karpfensack zum Hältern von Fischen/Köderfischen
  • Die Nichtbeachtung der angeführten Bedingungen führt zum Entzug des Erlaubnisscheines sowie zur Beschlagnahme des Fanges und/oder kann künftig die Ausstellung eines Erlaubnisscheines verwehrt werden.

Die besten Hotspots für das Angeln im Forstsee

Blick auf den Forstsee von einer Bucht aus.
Zahlreiche Buchten laden zum Angeln ein | Foto von Wikimedia

Der Forstsee macht seinem Namen alle Ehre. Er ist von einem dichten Tannen- und Fichtenwald umgeben und lediglich der Rundwanderweg führt um das Gewässer herum. Zum Glück gibt es einen praktischen Parkplatz an der Westseite des Sees. Vom Parkplatz zum Forstsee sind es nur wenige Meter.

Der Uferbereich des Stausees ist von Felsen, zahlreichen Halbinseln und Buchten geprägt, welche zumeist mit Bäumen bedeckt sind. Besonders in den Buchten lohnt sich das Auswerfen der Angel. Du kannst hier nicht nur sehr gut auf Karpfen angeln, sondern findest auch viele Barsche, die kapitale Ausmaße annehmen können. 

Beim Umrunden des Sees werden dir immer wieder Stellen mit dichtem Unterwasserbewuchs auffallen, die durch das sehr klare Wasser hervorschmimmern. Dort sind viele kleine Barsche, Rotfedern und auch kleine Karpfen unterwegs. Damit sind auch die großen Räuber, wie Hecht und Zander, nicht weit.

Fazit

Der Forstsee besticht durch seine Natürlichkeit. Im Schatten des Wörthersees gelegen wird er nicht sehr oft von Badegästen besucht, was dem Angler zugutekommt. Lokale Angler schwören auf den hervorragenden Barschbestand im See. Wenn du also noch nach einem guten Barschgewässer in Kärnten suchst, dann bist du hier genau richtig!

Auf hejfish.com sind zum Angeln am Forstsee Jahreskarten und Tageskarten erhältlich. Das Angeln vom Boot sowie das Nachtangeln sind nicht erlaubt.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.