Angeln am Spullersee bei Lech

Lesezeit: 3 Minuten

Der österreichische Spullersee liegt in Voralberg, direkt in den Alpen, etwa 15 Kilometer östlich der Alpenregion Bludenz. Der ursprünglich natürliche Hochgebirgssee wurde zur Energieerzeugung zum Stausee ausgebaut und ist im Sommer ein sehr beliebter See zum Angeln.

Er liegt insgesamt 1.810 m über dem Meeresspiegel und hat eine Breite von rund 900 Metern bei einer Länge von rund 1,4 Kilometern. Die Erreichbarkeit ist allerdings eingeschränkt. Er kann einerseits zu Fuß vom Klostertal, Langen oder Lech aus erreicht werden, andererseits gibt es auch den Wanderbus ab Klästerle am Arlberg bzw. Lech. Alternativ ist auch eine Anreise mit dem Fahrrad durch das Zugertal möglich. Für die Anreise mit dem PKW musst du gezwungenermaßen die Mautstraße ab Zug nehmen, was mit zusätzlichen Kosten von rund 15€ verbunden ist und nicht zwischen 8:00 und 16:30 möglich ist, denn um diese Zeit herrscht absolutes Fahrverbot. Es gibt allerdings eine Bushaltestelle und zwei Buslinien (Nr. 91 und 92), die von Lech Zürs am Arlberg  regelmäßig zum nordöstlichen Ende des Spullersees fahren. Dies ist die einfachste Möglichkeit, den See zu erreichen.

Hat man den See einmal erreicht, wird man mit malerischen Ausblicken, einer tollen Einkehrmöglichkeit an der südlichen Staumauer und Natur pur belohnt. Am See selbst sind alle Ufer über den umlaufenden Rundweg sehr gut erreichbar.

In den Alpen am Spullersee angeln

Da es sich um einen See im Hochgebirge handelt, kann man etwa zwischen Dezember und Mai nicht im Spullersee angeln. Gastkarten sind innerhalb der Angelsaison vom 22. Juni bis zu 27. Oktober erhältlich. Der See ist für seine hervorragenden Forellen bekannt, denn der Salmoniden-Besatz durch den Fischereiverein Lech am Arlberg ist vorbildlich.

Hier tummeln sich sowohl Regenbogen- als auch Bach- und Seeforellen, die sich hervorragend auch deutlich über dem Schonmaß im Spullersee angeln lassen. Daneben ist auch der Bestand an See- und Bachsaiblingen sehr gut. Die Wasserqualität ist hervorragend und dass der landschaftliche Aspekt einen großen Reiz für Wanderer und Angler gleichermaßen ausmacht, müssen wir dir angesichts der fantastischen Bergkulisse sicherlich nicht näher erläutern.

Ein Kuh vor dem Spullersee
Foto von Fischereiverein Lech am Arlberg

Angelkarten und Einschränkungen

Angelkarten kaufen

Hier kannst du einfach und bequem deine Angelkarte für den Spullersee online kaufen.

Online kannst du einfach Tages- und Gruppenkarten für den Spullersee kaufen. So bist du von Öffnungszeiten der Ausgabestellen unabhängig und kannst sofort aufbrechen.

Kurzentschlossene Petrijünger können bei uns Tages- und Gruppenkarten online kaufen und gleich zuhause ausdrucken. Beachte unbedingt, dass die Karten nicht übertragbar sind. Außerdem empfehlen wir dir, vor dem Kauf einer Karte unbedingt auf der Webseite des Vereins zu schauen, ob der See schon geöffnet ist, denn je nach Witterungsbedingungen kann sich der Saisonbeginn verschieben. Beachte bitte, dass nur mit einer Angelrute je Tageskarte und nicht mit lebenden und toten Köderfischen geangelt werden darf. Ansonsten hast du aber freie Köderwahl. Fänge müssen in die Fangstatistik eingetragen werden, wobei das Schonmaß für Forellen bei 30cm und für Seiblinge bei 26cm liegt.

Tipps und Spots für das Angeln am Spullersee

Da es sich um einen Forellensee handelt, eignet sich natürlich insbesondere das Angeln mit Sbirolino bzw. mit „Bombarde“, wie die Pose eigentlich richtig heißt. Da bauchige Sbirolinos deutlich weiter fliegen als schlanke Modelle, eignen sie sich für den großen See deutlich besser. Transparente Sbirolinos sind aufgrund des klaren Wassers und der direkten Sonneneinstrahlung nicht empfehlenswert. Sowohl sinkende als auch schwimmende Sbirolinos können erfolgsversprechend sein, hier kommt es auf deine persönlichen Vorlieben an.

Da der See aber neben Regenbogen-, Bach- und Seeforellen sowie anderen Salmoniden auch andere Fische wie See- und Bachsaiblinge beheimatet, kannst du auch zum Fliegenfischen oder Spinnfischen zum Spullersee fahren bzw. gehen. Nahezu an jeder Stelle des rund 50 ha großen Stausees sind gute Fangerfolge möglich.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.