Angeln am Chiemsee – Renken aus dem Bayerischen Meer

Lesezeit: 6 Minuten

“Märchenhaft” – dieses Wort kommt einem sofort in den Sinn, wenn man mit dem Boot über den Chiemsee rudert. Während sanfte Wellen das Gefährt hin und her schaukeln, kann man die wunderschöne Aussicht auf die Alpen und das umliegende Land genießen. Der Chiemsee ist mit 8.000 Hektarn der drittgrößte See in Deutschland und hat so einiges zu bieten.

Auf seinen Inseln findest du zum einen die Abtei Frauenwörth (auf der Fraueninsel) und zum anderen (auf der Herreninsel) das Neue Schloss Herrenchiemsee des “Märchenkönigs” Ludwig II. Allein diese zwei historischen Gebäude sind einen Besuch wert, aber es gibt noch viel mehr zu sehen. Der Chiemsee ist eingebettet in die idyllischen Täler und steilen Hänge des Chiemgaus, der größten touristischen Region Oberbayerns. Viele Flüsse und mehr als 30 Seen warten darauf, erkundet zu werden.

Der Chiemsee ist der größte unter ihnen und wird auch “Bayerisches Meer” genannt. Wenn du am Ufer stehst und auf die weite Wasserfläche vor dir blickst, wirst du sofort verstehen warum. Hier in den Tiefen des klaren Wassers findest du eine regionale Spezialität – die Renke. Der wohlschmeckende Fisch lockt jedes Jahr viele Angler an den See und ist der Grund, warum 16 Fischerfamilien ihren traditionsreichen Beruf am Chiemsee ausüben.

Aber aufgepasst! Das Angeln am Chiemsee ist keine Leichtigkeit. Der See gehört eher zu den schwierigeren Gewässern, da aufgrund seiner Größe die Fische sehr verteilt stehen und er einige Eigenarten aufweist. Was genau, erfährst du in diesem Beitrag.

Angelkarten kaufen

Hier kannst du einfach und bequem deine Angelkarte für den Chiemsee online kaufen.

Diese Fische kannst du im Chiemsee angeln

Es gibt acht Hauptfischarten im Chiemsee, aber auch viele weitere bekannte Fischarten tummeln sich in dem Gewässer. Die heimischen Hauptfischarten sind Renke, Mairenke, Hecht, Flussbarsch, Seesaibling, Rotauge, Seerüssling und Seeforelle. Du kannst aber auch auf Zander, Karpfen, Rapfen, Aal oder Wels angeln.

Die Saison für das Angeln am Chiemsee geht vom 1. Mai bis zum 15. November. Das Angeln vom Boot ist erlaubt und du kannst mit Muskelkraft auf dem Chiemsee schleppen. Das Nachtangeln ist leider nicht gestattet.

Verantwortlich für die Fischaufzucht und den Besatz ist die Fischereigenossenschaft Chiemsee. Sie besteht seit 1850 und hat das Gewässer im Laufe der Zeit in ein wunderschönes Angelrevier verwandelt. Die Genossenschaft ist ein Zusammenschluss aus den 16 Berufsfischerfamilien, die am Chiemsee ihren Lebensunterhalt mit dem Fischen verdienen. Jährlich werden Millionen Renken-Eier von der Genossenschaft ausgebrütet und in den Chiemsee gesetzt. Aber auch Karpfen, Aal und Zander werden besetzt.

Schonzeit und Mindestmaße

FischSchonzeitMindestmaß
Aal50cm*
Forelle60cm*
Hecht55cm*
Renke – Reinanke28cm*
Zander50cm*

Gesetzliche Schonzeiten und Mindestmaße (Angaben ohne Gewähr!)
*Abweichend von den gesetzlichen Schonzeiten und Mindestmaßen

Weitere Bestimmungen und Regeln für das Angeln im Chiemsee

Angeln am Chiemsee mit Blick auf die Alpen und spiegelglatter Wasseroberfläche

Im Folgenden kannst du einen Auszug aus den fischereirechtlichen Bestimmungen am Chiemsee lesen. Die vollständige Liste findest du auf hejfish.com.

  1. Die Fischereiaufseher, die Polizei sowie die Berufsfischer sind befugt, die Angelfischer, das Boot, sowie das mitgeführte Gerät und die gefangenen Fische zu kontrollieren. 
  2. Abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen berechtigt dieser Fischereierlaubnisschein den Inhaber zur Ausübung der Angelfischerei mit 2 Handangeln und je einem Köder. Je Köder sind höchstens drei Anbissstellen zulässig. 
  3. Das Hältern von Fischen ist nicht zulässig. Gefangene Fische dürfen weder verkauft noch vertauscht werden. 
  4. Angeln am Chiemsee mit Boot: 
    • Während der Fischereiausübung ist jeder Antrieb des Bootes mit Motoren, Segeln oder ähnlichen Vorrichtungen verboten. Lediglich der Antrieb mit Muskelkraft ist gestattet (beispielsweise mit Rudern, Paddeln oder mit Tretboot). 
    • Während der Treib- oder Schleppfischerei darf sich kein Motorantrieb im Wasser befinden. Vorhandene Antriebe sind dem Wasser sichtbar und vollständig zu entnehmen oder entsprechend weit hochzuklappen.
    • Elektrische Bootsmotoren mit GPS-Ankerfunktion dürfen nur verwendet werden, um das Angelboot auf einer festen Position zu fixieren. Eine Verwendung als Treibanker oder in einer anderen Funktion während der Fischereiausübung ist nicht zulässig. 
  5. Renken Angeln am Chiemsee: 
    • In der Zeit vom 1. Mai bis 14. Oktober ist das Fischen auf Renken erlaubt. 
    • Es darf eine Handangel mit Renken-Hegene und höchstens 5 Renken-Haken verwendet werden. Wer mit der Renken-Hegene fischt, darf unabhängig von der Anzahl der verwendeten Renken-Haken, gleichzeitig keine weitere Handangel verwenden. 
    • Für Renken gilt eine Fangbeschränkung: Es dürfen je Tag höchstens 5 Stück gefangen werden. Jede dem Gewässer entnahmefähige Renke ist unverzüglich in die nachfolgende Fangliste unveränderbar einzutragen. Änderungen oder Streichungen von Eintragungen müssen lesbar bleiben. Erst nach erfolgter Eintragung darf die Fischereiausübung fortgesetzt und die Angel ins Gewässer eingebracht werden. Ist die höchstmögliche Fangmenge erreicht, darf keine Hegene mehr verwendet werden und das Renkenangeln ist einzustellen. 
  6. Fangzeiten vom Ufer und vom Boot aus: 
    • vom 1. Mai bis 15. August in der Zeit von 5.30 bis 22.00 Uhr 
    • vom 16. August bis 30. September in der Zeit von 6.30 bis 20.30 Uhr 
    • vom 1. Oktober bis 31. Oktober in der Zeit von 7.00 bis 19.00 Uhr 
    • vom 1. November bis 15. November in der Zeit von 8.00 bis 16.30 Uhr 
  7. Aalangeln vom Ufer: 
    • vom 1. Mai bis 31. Oktober darf bis 23.30 Uhr vom Ufer aus auf Aale gefischt werden. Zulässig sind zwei Handangeln mit je einem Haken. 
  8. Nicht fangfähige Fische sind mit der zu ihrer Erhaltung gebotenen Sorgfalt wieder in das Gewässer zurückzusetzen. 
  9. Ausgelegten Netzen der Berufsfischer ist auszuweichen. 
  10. In folgenden Bereichen ist die Fischereiausübung, das Befahren, sowie das Einbringen jeglichen Fanggerätes ausnahmslos verboten: 
    • Im Naturschutzgebiet Mündung der Tiroler Achen
    • In den Ruhezonen fur Vögel, Fische und Schilf
    • Im lrschner Winkel
    • Auf der Alzbrucke in Seebruck
    • Die Fischereigrenze zur Alz ist der Beginn der Brücke in Seebruck
    • Im Schafwaschner Winkel ist das Schleppen nicht erlaubt. 

Die besten Hotspots zum Angeln am Chiemsee 

Chiemsee mit Blick auf eine der kleinen Inseln und die Alpen im Hintergrund.
Herrliche Aussicht beim Angeln auf den Chiemsee | Foto von Wikimedia

Wenn du zum ersten Mal am Chiemsee stehst, wird dir sofort eine Frage in den Sinn kommen: “Wo soll man nur anfangen?” Mit seinen 79,9 Quadratkilometern ist der See einfach riesig. Zum Glück gibt es ein paar bewährte Hotspots, die bei den lokalen Anglern beliebt sind und gute Fangchancen versprechen.

Gleich vorweg – das Uferangeln am Chiemsee ist leider mit ein paar Schwierigkeiten verbunden und es gibt wenige gute Stellen, obwohl das Gewässer so riesig ist. Ein Großteil des Ufers befindet sich in Privatbesitz und es gibt zudem viele Badegäste. Am Ufer bei Übersee und Bernau gibt es ein paar Hotspots. Alternativ kannst du auch die öffentlichen Stege und Anlegestellen nach einem Spot absuchen. Hier lassen sich vor allem Barsche und kleinere Hechte gut fangen. 

Ein weiteres Problem beim Uferangeln am Chiemsee ist die geringe Wassertiefe. An vielen Stellen fällt das Gewässer sehr flach ab und du musst eine ganze Weile waten, bis du an tiefere Bodenstrukturen gelangst. Sehr zu empfehlen ist hier der Uferbereich um die Mündung der Alten Rott. Hier kannst du auch in Ufernähe tiefere Wasserzonen erreichen. Zudem gibt es einige Schilfgürtel mit Hechtbeständen.

In den Abendstunden, wenn die Badegäste langsam einpacken, kannst du an den flachen Sandstränden gut auf Aal fischen. Besonders in der Zeit, wo die Lauben laichen. Auch am Landesteg Chieming gibt es oft schöne Aale zu fangen.

Am Chiemsee vom Boot aus angeln

Wenn du mit dem Boot auf dem Chiemsee angeln oder schleppen möchtest, solltest du dir vorher eine aktuelle Tiefenkarte zulegen. Diese kannst du in jedem Segelshop am Chiemsee kaufen. Der Aufwand lohnt sich, denn nur im tieferen Gewässer findest du auch die kapitalen Räuber. 

Am Chiemsee vom Boot aus Angeln mit einer Tiefenkarte findest du die Kanten.
Tiefenkarte des Chiemsees von 1906 | Bild von Wikimedia

Große Hechte kannst du besonders gut in der Nähe der Renkenschwärme angeln. Nimm dir dafür ein Echolot mit. Kleinere Hechte findest du rund um den Chiemsee in den zahlreichen Schilfgürteln. Für Seeforelle solltest du es einmal vor der Fraueninsel probieren. Rapfen und Zander kannst du besonders gut im Freiwasser fangen.

Slippstellen findest du an mehreren örtlichen Vereinshäfen gegen Aufpreis. Ein Tipp zum Slippen wäre z. B. der Hafen in Schützing bei Chieming. 

Beachte bitte, dass Boote mit Elektromotor auf dem Chiemsee nur eingesetzt werden dürfen, wenn vom zuständigen Landratsamt eine schifffahrtsrechtliche Genehmigung erteilt worden ist. Erkundige dich deshalb vorher, z.B. beim Landratsamt Traunstein. Du darfst zudem nicht angeln, solange der E-Motor noch im Wasser ist. Das Schleppangeln ist nur mit Muskelkraft erlaubt.

Wenn du mit einem Ruder- oder Belly Boot auf dem Chiemsee unterwegs bist, beachte die Wetterbedingungen und fahre nicht zu weit raus. Das Wetter kann schnell umschlagen und die Wellen bei Gewitter werden schnell sehr hoch. 

Weitere Tipps und Erfahrungen zum Angeln am Chiemsee sowie Equipment findest du in den Angelgeschäften in Prien, Bernau oder Bad Enddorf.

Mehrtägiger Angelurlaub am Chiemsee

Der Chiemsee bietet dir eine wunderschöne Landschaft und der gesamte Chiemgau ist ein hervorragendes Urlaubsziel mit vielen Attraktionen. Das Schloss Herrenchiemsee, Wander- und Radwege laden zum Verweilen ein. Damit kann der Angelurlaub ein Abenteuer für die gesamte Familie werden.

Für die Übernachtung hast du ein ganzes Potpourri an Optionen zur Verfügung. In der Nähe von Chieming gibt es zahlreiche Campingplätze direkt am See. Einige bieten dir auch die Möglichkeiten, vom Grundstück aus zu angeln. Wenn du mit dem eigenen Boot auf den See fahren möchtest, kannst du auch eine der zahlreichen Ferienwohnung mit Bootsanleger mieten. Zudem gibt es viele Hotels mit Seeblick. 

Angeln am Chiemsee – Fazit 

Der im Chiemgau gelegenen Chiemsee ist eine der größten und schönsten Gewässer in Deutschland. Beim Schleppen auf kapitale Hechte oder dem Hegenenangeln kannst du die wunderschöne Landschaft und den Blick auf die Alpen genießen. Falls mal kein Fisch an die Angel geht, bleiben dir immer noch die zahlreichen Fischrestaurants und -läden der Berufsfischer, die täglich leckere Renken anbieten.

Auf hejfish.com kannst du für das Angeln am Chiemsee eine Tageskarte für 17 Euro kaufen. Jugendliche sowie Menschen mit Beeinträchtigung erhalten einen Rabatt. Jahres- bzw. Saisonkarten kannst du in einem der Angelgeschäfte in der Nähe des Gewässers erwerben.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Angeln am Chiemsee.

Quellen

2 comments Add yours
  1. Ich würde gerne 2021 Urlaub am Chiemsee machen. Können Sie mir eine Pension empfehlen. Sehr gerne würde ich Renken fischen Mfg. Wilfried Haak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.